Angebote zu "Wolfgang" (10 Treffer)

Kategorien

Shops

Wolfgang Puck
45,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Please note that the content of this book primarily consists of articles available from Wikipedia or other free sources online. Wolfgang Johannes Puck (born Wolfgang Johannes Topfschnig on July 8, 1949) is an Austrian celebrity chef, restaurateur, and businessman based in Los Angeles. Wolfgang Puck restaurants, catering services, cookbooks and licensed products are run by Wolfgang Puck Companies, with three divisions. He was born to Maria Worth and a butcher who abandoned her before their child''s birth. Maria married Josef Puck in 1956, who adopted Wolfgang. The marriage produced another son and two daughters. Puck learned cooking from his mother, who sometimes worked as a pastry chef. He trained as an apprentice under Raymond Thuilier at L''Oustau de Baumaniere in Provence, at Hotel de Paris in Monaco, and at Maxim''s Paris before moving to the United States in 1973 at age 25. After two years at La Tour in Indianapolis, Puck moved to Los Angeles to become chef and part owner at Ma Maison restaurant.

Anbieter: Dodax
Stand: 27.02.2020
Zum Angebot
Illustration Now! Fashion
40,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Jedes Kleid beginnt mit einer Zeichnung, jedes Shirt mit einer Skizze. Bleistift, Tusche und Papier sind die Geburtshelfer der Mode. Yves Saint Laurent empfand den "Zauber des Augenblickes", wenn er die erste Visualisierung einer neuen Idee zu Papier brachte, Wolfgang Joop nennt - etwas prosaischer - die Hand sein "kreatives Medium" und Karl Lagerfeld ist bekannt dafür, mit drei, vier Strichen den modischen Zeitgeist einer ganzen Epoche aufs Blatt zu bringen. Ob als kreativer Geburtsakt oder als Zeitschriftenillustration, die die Essenz eines Modellkleides einzufangen sucht - die Modeillustration blickt auf eine lange Geschichte voll großer Namen zurück und hat den Angriff der Moderne, sprich der Fotografie, schadlos überstanden. Allerhöchste Zeit also, dass wir uns in der Reihe Illustration Now! auch der Kunst der Modezeichnung zuwenden. Unsere Werkschau präsentiert 90 Künstler aus der ganzen Welt, darunter Ruben Toledo, Aurore de La Morinerie, Bil Donovan, Tanya Ling und Jean-Philippe Delhomme. Zu Wort kommen Ikonen der Modewelt wie Valentino, der die Arbeiten von Gladys Perint Palmer würdigt, Inès de la Fressange, und Kreative aus den Werkstätten von Maison Martin Margiela, Christian Dior, Louis Vuitton und H&M.Neben einem Vorwort von Steven Heller sorgt die Kunst- und Modehistorikerin Adelheid Rasche für den historischen Kontext und skizziert eine Chronologie der Modezeichnung vom 17. Jahrhundert bis heute, wie gesagt, eine Geschichte voll klangvoller Namen, von Paul Iribe über René Gruau bis zu Antonio Lopez und François Berthoud.

Anbieter: Dodax
Stand: 27.02.2020
Zum Angebot
Illustration Now! Fashion
15,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Jedes Kleid beginnt mit einer Zeichnung, jedes Shirt mit einer Skizze. Bleistift, Tusche und Papier oder der Computer sind die Geburtshelfer der Mode. Yves Saint Laurent empfand den "Zauber des Augenblickes", wenn er die erste Visualisierung einer neuen Idee zu Papier brachte, Wolfgang Joop nennt - etwas prosaischer - die Hand sein "kreatives Medium", und Karl Lagerfeld ist bekannt dafür, mit drei, vier Strichen den modischen Zeitgeist einer ganzen Epoche aufs Blatt zu bringen. Ob als kreativer Geburtsakt oder als Zeitschriftenillustration, die die Essenz eines Modellkleides einzufangen sucht - die Modeillustration blickt auf eine lange Geschichte voll großer Namen zurück und hat den Angriff der Moderne, sprich der Fotografie, schadlos überstanden.Diese Werkschau präsentiert 90 Künstler aus der ganzen Welt, darunter Ruben Toledo, Aurore de La Morinerie, Bil Donovan, Tanya Ling und Jean-Philippe Delhomme. Zu Wort kommen Ikonen der Modewelt wie Valentino, der die Arbeiten von Gladys Perint Palmer würdigt, Inès de la Fressange und Kreative aus den Werkstätten von Maison Martin Margiela, Christian Dior, Louis Vuitton und H&M.Neben einem Vorwort von Steven Heller sorgt die Kunst- und Modehistorikerin Adelheid Rasche für den historischen Kontext und skizziert eine Chronologie der Modezeichnung vom 17. Jahrhundert bis heute - eine Geschichte voll klangvoller Namen, von Paul Iribe über René Gruau bis zu Antonio Lopez und François Berthoud.

Anbieter: Dodax
Stand: 27.02.2020
Zum Angebot
Illustration Now! Fashion
27,90 CHF *
zzgl. 3,50 CHF Versand

Jedes Kleid beginnt mit einer Zeichnung, jedes Shirt mit einer Skizze. Bleistift, Tusche und Papier oder der Computer sind die Geburtshelfer der Mode. Yves Saint Laurent empfand den „Zauber des Augenblickes“, wenn er die erste Visualisierung einer neuen Idee zu Papier brachte, Wolfgang Joop nennt – etwas prosaischer – die Hand sein „kreatives Medium“, und Karl Lagerfeld ist bekannt dafür, mit drei, vier Strichen den modischen Zeitgeist einer ganzen Epoche aufs Blatt zu bringen. Ob als kreativer Geburtsakt oder als Zeitschriftenillustration, die die Essenz eines Modellkleides einzufangen sucht – die Modeillustration blickt auf eine lange Geschichte voll grosser Namen zurück und hat den Angriff der Moderne, sprich der Fotografie, schadlos überstanden. Diese Werkschau präsentiert 90 Künstler aus der ganzen Welt, darunter Ruben Toledo, Aurore de La Morinerie, Bil Donovan, Tanya Ling und Jean-Philippe Delhomme. Zu Wort kommen Ikonen der Modewelt wie Valentino, der die Arbeiten von Gladys Perint Palmer würdigt, Inès de la Fressange und Kreative aus den Werkstätten von Maison Martin Margiela, Christian Dior, Louis Vuitton und H&M. Neben einem Vorwort von Steven Heller sorgt die Kunst- und Modehistorikerin Adelheid Rasche für den historischen Kontext und skizziert eine Chronologie der Modezeichnung vom 17. Jahrhundert bis heute – eine Geschichte voll klangvoller Namen, von Paul Iribe über René Gruau bis zu Antonio Lopez und François Berthoud. Jedes Kleid beginnt mit einer Zeichnung, jedes Shirt mit einer Skizze. Bleistift, Tusche und Papier oder der Computer sind die Geburtshelfer der Mode. Yves Saint Laurent empfand den „Zauber des Augenblickes“, wenn er die erste Visualisierung einer neuen Idee zu Papier brachte, Wolfgang Joop nennt – etwas prosaischer – die Hand sein „kreatives Medium“, und Karl Lagerfeld ist bekannt dafür, mit drei, vier Strichen den modischen Zeitgeist einer ganzen Epoche aufs Blatt zu bringen. Ob als kreativer Geburtsakt oder als Zeitschriftenillustration, die die Essenz eines Modellkleides einzufangen sucht – die Modeillustration blickt auf eine lange Geschichte voll grosser Namen zurück und hat den Angriff der Moderne, sprich der Fotografie, schadlos überstanden. Diese Werkschau präsentiert 90 Künstler aus der ganzen Welt, darunter Ruben Toledo, Aurore de La Morinerie, Bil Donovan, Tanya Ling und Jean-Philippe Delhomme. Zu Wort kommen Ikonen der Modewelt wie Valentino, der die Arbeiten von Gladys Perint Palmer würdigt, Inès de la Fressange und Kreative aus den Werkstätten von Maison Martin Margiela, Christian Dior, Louis Vuitton und H&M. Neben einem Vorwort von Steven Heller sorgt die Kunst- und Modehistorikerin Adelheid Rasche für den historischen Kontext und skizziert eine Chronologie der Modezeichnung vom 17. Jahrhundert bis heute – eine Geschichte voll klangvoller Namen, von Paul Iribe über René Gruau bis zu Antonio Lopez und François Berthoud.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 27.02.2020
Zum Angebot
Rosteck, J: Schauplatz Musik: Paris
38,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Was haben die Paris-Reisenden, -Bürger und -Verehrer Joseph Haydn und Wolfgang Amadeus Mozart, Cole Porter und Ella Fitzgerald, Josephine Baker und Sergej Prokofjew, George Gershwin und Igor Strawinsky bei ihren vielfältigen Hommagen an die zwanzig Arrondissements zwischen Montmartre und Montparnasse, zwischen dem Louvre und den Jazzclubs von Saint-Germain gemeinsam? Vor allem anderen wohl die unstillbare Sehnsucht nach der so faszinierenden wie facettenreichen Seine-Metropole und Lichterstadt, der sie und zahlreiche andere Musiker des letzten Jahrtausends erlegen waren – und der sie in Songs, Sonaten, Orchesterwerken, Balletten und Instru mental-Porträts ein unvergessliches Denkmal setzten.Einige erkoren sich die mythische Hauptstadt der höfischen Oper und des ballet de cour, des Chansons und des Can-can, der bourgeoisen Salons und der Valse-musette zur Wahlheimat; Gustave Charpentier oder Jacques Offenbach widmeten ihr furiose Musikdramen. Andere verfielen ihrem unwiderstehlichen Charme für immer. Und die Lieder und Ohrwürmer, mit denen sich der Wallfahrtsort der Surrealisten und Existentialisten auf alle Ewigkeit feiern lässt, sind Legion.Doch das frühere wie das heutige Paris, Sinnbild des Sünden babels, kultischer Schauplatz von Notre-Dame-Musicals und Folies-Bergères-Tingeltangel, Hochburg der musique concrète und des von Pierre Boulez verwalteten Ircam, Triumphstätte für Édith Piaf und Sterbeort für Jim Morrison, repräsentiert viel mehr als eine Anhäufung weltberühmter Boulevards, Quartier-Latin-Gassen, Métro-Stationen und Friedhöfe: Es ist, als »Insel von Frankreich«, auch das unangefochtene Mekka der World music und des frankophonen Rap, Geburtsort des französischen Accordéon, der Revolutionsoper und der Farbpalette des musikalischen Impressionismus. Allerdings nur dann, wenn man bereit ist, sich einzulassen auf die Erkundung der hintergründigen Pariser Topographie: abseits ausgetretener Besucherpfade.Lassen Sie sich deshalb mitnehmen auf eine rasante Fahrt durch den Pariser Untergrund oder spielen Sie mit Julio Cortázar Himmel und Hölle. Flanieren Sie mit der lost generation zum Odéon und blicken Sie mit Colette aus den Fenstern des Palais-Royal. Gehen Sie mit Alain Souchon und seinem Bateau-mouche-Chanson auf urbane Bootsfahrt, lauschen Sie Janequins markanten Marktschreiern, dem Soundtrack früherer Jahrhunderte, und nehmen Sie Platz in der ehrwürdigen Salle Pleyel, um dem famosen Sextett von Haydns Pariser Symphonien Gehör zu schenken. Promenieren Sie mit zu den Gedenkstätten von Chopin und Berlioz. Steigen Sie mit der von Jean Cocteau angeführten »Groupe des Six« für eine dadaistische Hochzeit auf den Eiffelturm. Blicken Sie hinter die Fassaden des legendären Nightclubs Le Boeuf sur le toit und des glamourösen Olympia, klettern Sie durch die verwinkelten Zimmer von Érik Saties Maison-placard und pilgern Sie zur Madeleine und zur Trinité.Nur hier, so werden Sie uns dann beipflichten, konnten Henri Murgers topographische Szenenbilder einem Puccini zum Vorbild für La Bohème gereichen. Nur hier konnten die verrückten Années Folles zur vollen Blüte, nur hier die Avantgarde-Truppen der Ballets russes und der Ballet suédois zu Weltruhm gelangen. Nur in Paris, diesem einzigartigen Schmelztiegel der Weltkulturen, konnte ein Cabaret wie das unsterbliche Moulin-Rouge gleich zwei erfolgreichen Musical-Filmen als ideale Kulisse dienen.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 27.02.2020
Zum Angebot
Illustration Now! Fashion
54,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Jedes Kleid beginnt mit einer Zeichnung, jedes Shirt mit einer Skizze. Bleistift, Tusche und Papier sind die Geburtshelfer der Mode. Yves Saint Laurent empfand den „Zauber des Augenblickes“, wenn er die erste Visualisierung einer neuen Idee zu Papier brachte, Wolfgang Joop nennt – etwas prosaischer – die Hand sein „kreatives Medium“ und Karl Lagerfeld ist bekannt dafür, mit drei, vier Strichen den modischen Zeitgeist einer ganzen Epoche aufs Blatt zu bringen. Ob als kreativer Geburtsakt oder als Zeitschriftenillustration, die die Essenz eines Modellkleides einzufangen sucht – die Modeillustration blickt auf eine lange Geschichte voll grosser Namen zurück und hat den Angriff der Moderne, sprich der Fotografie, schadlos überstanden. Allerhöchste Zeit also, dass wir uns in der Reihe Illustration Now! auch der Kunst der Modezeichnung zuwenden. Unsere Werkschau präsentiert 90 Künstler aus der ganzen Welt, darunter Ruben Toledo, Aurore de La Morinerie, Bil Donovan, Tanya Ling und Jean-Philippe Delhomme. Zu Wort kommen Ikonen der Modewelt wie Valentino, der die Arbeiten von Gladys Perint Palmer würdigt, Inès de la Fressange, und Kreative aus den Werkstätten von Maison Martin Margiela, Christian Dior, Louis Vuitton und H&M. Neben einem Vorwort von Steven Heller sorgt die Kunst- und Modehistorikerin Adelheid Rasche für den historischen Kontext und skizziert eine Chronologie der Modezeichnung vom 17. Jahrhundert bis heute; wie gesagt, eine Geschichte voll klangvoller Namen, von Paul Iribe über René Gruau bis zu Antonio Lopez und François Berthoud.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 27.02.2020
Zum Angebot
Illustration Now! Fashion
15,00 € *
zzgl. 3,00 € Versand

Jedes Kleid beginnt mit einer Zeichnung, jedes Shirt mit einer Skizze. Bleistift, Tusche und Papier oder der Computer sind die Geburtshelfer der Mode. Yves Saint Laurent empfand den „Zauber des Augenblickes“, wenn er die erste Visualisierung einer neuen Idee zu Papier brachte, Wolfgang Joop nennt – etwas prosaischer – die Hand sein „kreatives Medium“, und Karl Lagerfeld ist bekannt dafür, mit drei, vier Strichen den modischen Zeitgeist einer ganzen Epoche aufs Blatt zu bringen. Ob als kreativer Geburtsakt oder als Zeitschriftenillustration, die die Essenz eines Modellkleides einzufangen sucht – die Modeillustration blickt auf eine lange Geschichte voll großer Namen zurück und hat den Angriff der Moderne, sprich der Fotografie, schadlos überstanden. Diese Werkschau präsentiert 90 Künstler aus der ganzen Welt, darunter Ruben Toledo, Aurore de La Morinerie, Bil Donovan, Tanya Ling und Jean-Philippe Delhomme. Zu Wort kommen Ikonen der Modewelt wie Valentino, der die Arbeiten von Gladys Perint Palmer würdigt, Inès de la Fressange und Kreative aus den Werkstätten von Maison Martin Margiela, Christian Dior, Louis Vuitton und H&M. Neben einem Vorwort von Steven Heller sorgt die Kunst- und Modehistorikerin Adelheid Rasche für den historischen Kontext und skizziert eine Chronologie der Modezeichnung vom 17. Jahrhundert bis heute – eine Geschichte voll klangvoller Namen, von Paul Iribe über René Gruau bis zu Antonio Lopez und François Berthoud. Jedes Kleid beginnt mit einer Zeichnung, jedes Shirt mit einer Skizze. Bleistift, Tusche und Papier oder der Computer sind die Geburtshelfer der Mode. Yves Saint Laurent empfand den „Zauber des Augenblickes“, wenn er die erste Visualisierung einer neuen Idee zu Papier brachte, Wolfgang Joop nennt – etwas prosaischer – die Hand sein „kreatives Medium“, und Karl Lagerfeld ist bekannt dafür, mit drei, vier Strichen den modischen Zeitgeist einer ganzen Epoche aufs Blatt zu bringen. Ob als kreativer Geburtsakt oder als Zeitschriftenillustration, die die Essenz eines Modellkleides einzufangen sucht – die Modeillustration blickt auf eine lange Geschichte voll großer Namen zurück und hat den Angriff der Moderne, sprich der Fotografie, schadlos überstanden. Diese Werkschau präsentiert 90 Künstler aus der ganzen Welt, darunter Ruben Toledo, Aurore de La Morinerie, Bil Donovan, Tanya Ling und Jean-Philippe Delhomme. Zu Wort kommen Ikonen der Modewelt wie Valentino, der die Arbeiten von Gladys Perint Palmer würdigt, Inès de la Fressange und Kreative aus den Werkstätten von Maison Martin Margiela, Christian Dior, Louis Vuitton und H&M. Neben einem Vorwort von Steven Heller sorgt die Kunst- und Modehistorikerin Adelheid Rasche für den historischen Kontext und skizziert eine Chronologie der Modezeichnung vom 17. Jahrhundert bis heute – eine Geschichte voll klangvoller Namen, von Paul Iribe über René Gruau bis zu Antonio Lopez und François Berthoud.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 27.02.2020
Zum Angebot
Illustration Now! Fashion
40,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Jedes Kleid beginnt mit einer Zeichnung, jedes Shirt mit einer Skizze. Bleistift, Tusche und Papier sind die Geburtshelfer der Mode. Yves Saint Laurent empfand den „Zauber des Augenblickes“, wenn er die erste Visualisierung einer neuen Idee zu Papier brachte, Wolfgang Joop nennt – etwas prosaischer – die Hand sein „kreatives Medium“ und Karl Lagerfeld ist bekannt dafür, mit drei, vier Strichen den modischen Zeitgeist einer ganzen Epoche aufs Blatt zu bringen. Ob als kreativer Geburtsakt oder als Zeitschriftenillustration, die die Essenz eines Modellkleides einzufangen sucht – die Modeillustration blickt auf eine lange Geschichte voll großer Namen zurück und hat den Angriff der Moderne, sprich der Fotografie, schadlos überstanden. Allerhöchste Zeit also, dass wir uns in der Reihe Illustration Now! auch der Kunst der Modezeichnung zuwenden. Unsere Werkschau präsentiert 90 Künstler aus der ganzen Welt, darunter Ruben Toledo, Aurore de La Morinerie, Bil Donovan, Tanya Ling und Jean-Philippe Delhomme. Zu Wort kommen Ikonen der Modewelt wie Valentino, der die Arbeiten von Gladys Perint Palmer würdigt, Inès de la Fressange, und Kreative aus den Werkstätten von Maison Martin Margiela, Christian Dior, Louis Vuitton und H&M. Neben einem Vorwort von Steven Heller sorgt die Kunst- und Modehistorikerin Adelheid Rasche für den historischen Kontext und skizziert eine Chronologie der Modezeichnung vom 17. Jahrhundert bis heute; wie gesagt, eine Geschichte voll klangvoller Namen, von Paul Iribe über René Gruau bis zu Antonio Lopez und François Berthoud.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 27.02.2020
Zum Angebot
Rosteck, J: Schauplatz Musik: Paris
26,70 € *
ggf. zzgl. Versand

Was haben die Paris-Reisenden, -Bürger und -Verehrer Joseph Haydn und Wolfgang Amadeus Mozart, Cole Porter und Ella Fitzgerald, Josephine Baker und Sergej Prokofjew, George Gershwin und Igor Strawinsky bei ihren vielfältigen Hommagen an die zwanzig Arrondissements zwischen Montmartre und Montparnasse, zwischen dem Louvre und den Jazzclubs von Saint-Germain gemeinsam? Vor allem anderen wohl die unstillbare Sehnsucht nach der so faszinierenden wie facettenreichen Seine-Metropole und Lichterstadt, der sie und zahlreiche andere Musiker des letzten Jahrtausends erlegen waren – und der sie in Songs, Sonaten, Orchesterwerken, Balletten und Instru mental-Porträts ein unvergeßliches Denkmal setzten.Einige erkoren sich die mythische Hauptstadt der höfischen Oper und des ballet de cour, des Chansons und des Can-can, der bourgeoisen Salons und der Valse-musette zur Wahlheimat; Gustave Charpentier oder Jacques Offenbach widmeten ihr furiose Musikdramen. Andere verfielen ihrem unwiderstehlichen Charme für immer. Und die Lieder und Ohrwürmer, mit denen sich der Wallfahrtsort der Surrealisten und Existentialisten auf alle Ewigkeit feiern läßt, sind Legion.Doch das frühere wie das heutige Paris, Sinnbild des Sünden babels, kultischer Schauplatz von Notre-Dame-Musicals und Folies-Bergères-Tingeltangel, Hochburg der musique concrète und des von Pierre Boulez verwalteten Ircam, Triumphstätte für Édith Piaf und Sterbeort für Jim Morrison, repräsentiert viel mehr als eine Anhäufung weltberühmter Boulevards, Quartier-Latin-Gassen, Métro-Stationen und Friedhöfe: Es ist, als »Insel von Frankreich«, auch das unangefochtene Mekka der World music und des frankophonen Rap, Geburtsort des französischen Accordéon, der Revolutionsoper und der Farbpalette des musikalischen Impressionismus. Allerdings nur dann, wenn man bereit ist, sich einzulassen auf die Erkundung der hintergründigen Pariser Topographie: abseits ausgetretener Besucherpfade.Lassen Sie sich deshalb mitnehmen auf eine rasante Fahrt durch den Pariser Untergrund oder spielen Sie mit Julio Cortázar Himmel und Hölle. Flanieren Sie mit der lost generation zum Odéon und blicken Sie mit Colette aus den Fenstern des Palais-Royal. Gehen Sie mit Alain Souchon und seinem Bateau-mouche-Chanson auf urbane Bootsfahrt, lauschen Sie Janequins markanten Marktschreiern, dem Soundtrack früherer Jahrhunderte, und nehmen Sie Platz in der ehrwürdigen Salle Pleyel, um dem famosen Sextett von Haydns Pariser Symphonien Gehör zu schenken. Promenieren Sie mit zu den Gedenkstätten von Chopin und Berlioz. Steigen Sie mit der von Jean Cocteau angeführten »Groupe des Six« für eine dadaistische Hochzeit auf den Eiffelturm. Blicken Sie hinter die Fassaden des legendären Nightclubs Le Boeuf sur le toit und des glamourösen Olympia, klettern Sie durch die verwinkelten Zimmer von Érik Saties Maison-placard und pilgern Sie zur Madeleine und zur Trinité.Nur hier, so werden Sie uns dann beipflichten, konnten Henri Murgers topographische Szenenbilder einem Puccini zum Vorbild für La Bohème gereichen. Nur hier konnten die verrückten Années Folles zur vollen Blüte, nur hier die Avantgarde-Truppen der Ballets russes und der Ballet suédois zu Weltruhm gelangen. Nur in Paris, diesem einzigartigen Schmelztiegel der Weltkulturen, konnte ein Cabaret wie das unsterbliche Moulin-Rouge gleich zwei erfolgreichen Musical-Filmen als ideale Kulisse dienen.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 27.02.2020
Zum Angebot